Für Schülerinnen und Schüler: Ready. Steady. Go!

Im Startblock – Nutze deine Stärken!

MODUL I.

Starthilfe – Diese Stärken hast du!

 

    • Was für eine Ausbildung will ich machen?
    • Worin bin ich gut?

 

Die Schülerinnen und Schüler verschaffen sich im Einzel- oder Gruppencoaching einen Überblick über ihre Stärken, Eigenschaften und Interessen. Mit Hilfe des roten ProfilPASS® und interaktiver Methoden lernen sie ihre beruflichen Eignungen und Neigungen kennen. Diese Kompetenz-Bilanz dient nicht nur der Orientierung, sondern kann den Bewerbungsunterlagen hinzugefügt werden. Sie hilft den Jugendlichen in Vorstellungsgesprächen authentisch zu antworten und Bewerbungsanschreiben mit Beispielen zu hinterlegen.

 

MODUL II.

Durchstarten – So läuft’s richtig!

 

    • Wie kann ich meines Wunschberufs sicher sein?
    • Kann ich ein Studium schaffen?

 

Hier werden Wunschberuf oder Wunschstudium der Teilnehmer mit den Erfordernissen der Arbeitswelt verglichen und nahe und ferne Ziele formuliert. Wir arbeiten mit Rollenspielen, prüfen die Wünsche anhand von Fakten und lernen an Fallbeispielen, mit Präsentationen und durch ein 360°-Feedback. Wir bearbeiten falsche Glaubenssätze und Hemmnisse.

Von NULL auf BERUF©

Ein dreitägiges Projekt zur Erarbeitung von Perspektiven.

 

Du glaubst, Du kannst nix, jedenfalls nix richtig? Was Du beruflich machen willst, ist Dir egal, Hauptsache endlich Geld verdienen? Aber auch davor geht Dir die Muffe? Aber ICH sage DIR: Du hast was Besseres verdient, Du weißt nur noch nicht, wo und wie Du das, was Du kannst, findest. Mit Rollenspielen, viel Interaktion und Ausprobieren in der Gruppe entwickelst du deine Idee, von dem, was Du wirklich beruflich machen willst.
Am Ende entsteht DEIN Berufe-Baum der Möglichkeiten.

 

Am zweiten Tag erzeugen wir mit dem ProfilPASS® Deine persönliche Kompetenz-Bilanz. Das anschließende Stärkentraining ermutigt Dich zu weiteren Schritten bei der Umsetzung deiner Möglichkeiten und erforscht deine Ressourcen. Wann hat schon mal was geklappt? Nutze deine Erinnerung daran! Und mit etwas Zuversicht entsteht ein Weg für Dich, während Du bereits auf ihm gehst.

 

Am dritten Tag machen wir den Realitäts-Check und nehmen Ausbildungsinhalte unter die Lupe: Passt das zu meinen Stärken? Interessiert mich das? Komme ich damit klar? Woher bekomme ich Adressen? Wie komme ich an ein Praktikum? Wie trainieren Verhalten und typische Fragen fürs Vorstellungsgespräch. Mein Interview-Training verbessert zudem Deine Körperhaltung, Mimik und Gestik.

Schulverweigerung

    • Sie fühlen sich hilflos, weil Ihr Sohn oder Ihre Tochter die Schule schwänzt?
    • Ihr Kind leidet an Versagensängsten, Leistungsdruck, Stress oder unter Mobbing?
    • Sie wünschen sich eine Entwicklung zur Einsicht bei Schule, SchülerInnen und sich selbst?
    • Sie würden gerne helfen, wissen aber nicht, was die Ursachen sind?

 

Verfestigtes Schulschwänzen gilt bei Schulleitung, Lehrern und Eltern zu Recht als selbstgefährdendes Verhalten der Lernenden und führt mitunter zum Schulabbruch. Vertrauen ist hier der Zugangscode zu den Motiven der Schulverweigerer. In meinen Gesprächen stehen die Jugendlichen im Mittelpunkt und finden Gehör für ihre eigene Sichtweise der Dinge. Idealerweise wenden sich die Jugendlichen nach erfolgreichem Erstgespräch ihrerseits mit einem eigenen Anliegen an mich als „ihren“ Coach. So entsteht die Grundlage für einen Lösungsweg. Mögliche Fragen könnten sein:

 

    • Wie siehst Du die Situation?
    • Wer oder was hat Dich daran gehindert in die Schule zu gehen?
    • Wer oder was könnte Dir helfen?

 

Ziel ist es, Lösungen sichtbar zu machen und wieder mehr Anwesenheit und weniger Verweigerung von SchülerInnen zu motivieren.

Sprichwort

Vereinbaren Sie ein Erstgespräch zum gegenseitigen Kennenlernen. Kontakt
Das Einzelcoaching in der Praxis: So geht’s