Für Berufswechsler und (Wieder-) Einsteiger

Berufliche Neuorientierung

Viele Berufstätige leiden unter der hohen Schlagzahl arbeitstechnischer Veränderungen. Das ist z. B. bei (medien-)technischen Berufen so, die unter Innovationsdruck stehen. Aber auch Verwaltungskräfte leiden unter einer Flut rechtlicher und organisatorischer Änderungen. Das führt zur inneren Kündigung.

 

  • Wie lange will ich das noch machen?
  • Was kommt alles auf mich zu?
  • Was kann ich ändern?
  • Wie sollte es sein?

 

Entwickeln Sie eine realistische Betrachtungsweise der eigenen Situation: Was soll bleiben, was soll sich verändern? Fokussieren Sie Ihre Aufmerksamkeit auf den Änderungswunsch und erspüren Sie den Unterschied! Was sagt Ihnen Ihr Bewusstsein, wenn Sie es einmal unwillkürlich phantasieren lassen und nicht immer Entscheidungen erzwingen? Ich leite Sie dazu an.

Berufswechsel oder Wiedereinstieg

Oder Sie stellen fest, dass der Job nie wirklich der Richtige gewesen ist und die Talente, die Sie haben, dort gar nicht zum Tragen kommen? Oder Sie wollen nach einer längeren beruflichen Auszeit den beruflichen Wiedereinstieg wagen? Was auch immer Sie für Motive für eine neue berufliche Perspektive haben, Sie stehen vor einer besonderen Herausforderung: Weg von der passiven Haltung, hin zu einer aktiven Veränderung Ihrer Lebensumstände. Überprüfen Sie die Beziehungsmuster Ihres Umfelds, zu Ihrem Partner, Ihren Kindern und Eltern.

 

  • Wer würde als erster merken, dass sich bei Ihnen etwas verändert hat?
  • Woran würden Sie bemerken, dass Sie mit der neuen Arbeit zufrieden sind?

 

Damit die ersten Schritte der Veränderung nicht holprig und halbherzig erfolgen, coache Sie auf Ihrem Weg zum Ziel.

Perspektiven für Zuwanderer

Die Integration von Menschen mit Zuwanderungsgeschichte gelingt da am besten, wo sie am Erwerbsleben teilnehmen können. Die Berufe-Landschaft in Deutschland ist jedoch vielschichtig, die Bewerbungsverfahren kompliziert. Regeln und Richtlinien verdecken den Menschen einen klaren Blick auf die Möglichkeiten des Arbeitsmarkts.

 

  • Welches sprachliche Niveau brauche ich im Handwerk? Oder für ein Studium?
  • Welche fachlichen Qualifikationen benötige ich für eine bestimmte Ausbildung?
  • Was habe ich für Stärken und Eigenschaften?
  • Welche Fördermöglichkeiten gibt es für meine spezielle Situation?
  • Welche Chancen habe ich?

 

Der Teilnehmer betrachtet seine Biographie und entdeckt gemeinsam mit mir Ressourcen und Potentiale.

Vereinbaren Sie ein Erstgespräch zum gegenseitigen Kennenlernen. Kontakt
Das Einzelcoaching in der Praxis: So geht’s